Viele Anleger verbinden den Begriff "Immobilien" vor allem mit Sicherheit. Sie betrachten Immobilien angesichts u.g. Vorteile und Argumente deshalb als wichtigen Teil ihrer Kapitalanlagen. Es gibt verschiedene Formen von Immobilien-Investments mit jeweils unterschiedlichen Vor- und Nachteilen.

 

 

Weltweit gesehen schwankte der Anteil der Immobilien-Investments (ohne eigengenutzte Objekte) in den letzten Jahren zwischen 14% und 20% der gesamten Kapitalanlagen Vermögender.

 

Wir unterstützen Sie bei Ihren Immobilien-Investments, egal ob Sie kaufen oder verkaufen wollen.

Und bieten Ihnen über unser breites Netzwerk eine Auswahl an attraktiven Immobilien-Investments - mehr finden Sie zu unseren Leistungen hier.

 


 

Möglichkeiten in Immobilien zu investieren

Vorsorgewohnung investieren

Anlegerwohnung und Vorsorgewohnung

Das direkte Investment in eine einzelne Wohnung ist der Klassiker für ein Immobilien-Investment. Die niedrigen Zinsen begünstigen die Finanzierung, konstante Mieteinnahmen bilden die erste Einnahmequelle, die Wertsteigerung die zweite. Tipp: Beachten Sie, wenn Sie eine Immobilie kaufen, haben im Vergleich zu anderen Investments mehr Aufwand - einerseits bei der Suche nach dem richtigen Objekt, andererseits bei der Verwaltung. Ein solches Einzelinvestment ist demnach nur auf lange Sicht sinnvoll.

Vorteile

  • Wertsteigerungen in boomenden Lagen möglich
  • Breite Diversifikation bei mehreren Immobilien
  • Greifbarer, ungeteilter Sachwert ("Betongold")
  • Steuerliche Vorteile durch Absetzbarkeit

Nachteile

  • Aufwand (Verwaltung, Nebenkosten, Renovierung)
  • Leerstands-, Klumpen- und Standortrisiko
  • Langfristig weniger Ertrag als bei Wertpapieren
  • Nur als Langfrist-Investment geeignet

Immobilienfonds kaufen

Immobilien-Fonds

Immobilienfonds investieren das einmalig ("geschlossene Immo-Fonds") oder laufend ("offene Immo-Fonds") gesammelte Geld direkt in mehrere Immobilien-Objekte bzw. -Projekte.

Vorteil: Risikoverteilung auf viele Objekte, kein Aufwand für Verwaltung und Instandhaltung

Nachteil: Kostenbelastung, lange Laufzeiten, nicht so liquid wie Immo-Aktien oder -ETFs

Immobilienaktien

Immobilienaktien

Ein indirektes Investment in Immobilien sind der Kauf von börsennotierten Immobilienaktien, bei denen man mit dem Kauf einer Aktie zu Anteilseignern wird. Tipp: Holen Sie vorab Infos über das Immobilien-Portfolio sowie die Bilanz des Unternehmens ein.

Vorteil: hohe Liquidität, da diese Aktien börsentäglich gekauft oder verkauft werden können

Nachteil: Kurse können stark schwanken, investiert wird in Unternehmen, nicht in Immobilien direkt

Immobilien-ETFs

Immobilien-ETFs

Immo-ETFs sind börsennotierte Fonds auf einen bestimmten Immobilien-Aktienindex. Tipp: Achten Sie beim ETF auf dessen Steuertransparenz, um sich nicht selbst um die Steuer kümmern zu müssen.

Vorteil: Breite Streuung über viele Länder und Immo-Unternehmen, sehr geringe Kosten

Immobilien-Anleihen

Immobilienanleihen

Immobilienanleihen sind Anleihen, deren Anspruch auf Rückzahlung im Grundbuch eingetragen und mit Pfand besichert ist.

Tipp: Die meisten Immo-Anleihen bieten keine erstrangigen Kreditsicherheiten und somit nur eine scheinbar hohe Absicherung. Deshalb unbedingt vorab genau den Verkaufsprospekt zur Anleihe studieren.

Real Estate Investment Trust (REIT)

REITS

Real Estate Investment Trusts (REITS) sind im angelsächsischen Raum übliche Gesellschaften, die in Immobilien investieren und die gesamten Gewinne an die Anleger ausschütten.

Nachteil: Sind in Deutschland nur für Gewerbe-Immobilien verfügbar und es erfolgt keine automatische Versteuerung (eigener Aufwand) 

Immobilien-Crowdinvesting

Immobilien-Crowdinvesting

Schwarmfinanzierung funktioniert bereits mit kleinen Anlagesummen. Damit kann man in mehrere präferierte Immobilien gleichzeitig investieren und ist zudem an relativ kurze Laufzeiten gebunden. Die Online-Plattformen halten die Kosten sehr schlank und die Informationen schnell verfügbar. Tipp: Wählen Sie nur Plattformen, die schon länger am Markt sind und viele Immobilien-Finanzierungen erfolgreich durchgeführt haben.

Luxusimmobilien kaufen

Eigenheim und selbst genutzte Immobilien

 

Für Ihre eigene Nutzung können wir Sie bei Objekten wie einer Dachgeschoss- oder Penthouse-Wohnung, einer Villa sowie Ferienimmobilien unterstützen, ob Sie suchen oder auch verkaufen möchten.

 

Unsere Leistungen und Vorteile für Sie

 

Haus verkaufen

Unterstützung beim Kaufen oder Verkaufen Ihrer Immobilie mit einem Fokus auf Zinshaus, Vorsorgewohnung, Anlegerwohnung sowie Premium-/Luxus-Immobilien

Immobilien in Berlin, Hamburg, Wien

Lokaler Fokus auf Premium-Immobilien in Deutschland und Österreich sowie selektive Auslandsimmobilien

 
Immobilienfonds kaufen

Indirekte Immobilien-Investments wie etwa Projektbeteiligungen mit attraktiver Verzinsung

kapitalanlage immobilien

Komplett-Abwicklung aus einer Hand in Top-Qualität und höchster Zuverlässigkeit

Salutation_128px_WHITE.png

Kooperation mit vertrauten Experten für Immobilienrecht und Immobilienbewertung

 

1. Realwert und Sicherheit im Vordergrund

Immobilen stehen vor allem für Werterhalt. Das reale, inflationsbereinigte Wertsteigerungspotential ist vorrangig von der Lage und dem Zustand des Objektes abhängig. Als solide Sachwerte bieten Immobilien den Anlegern eine gewisse Sicherheit für das investierte Kapital.

2. Immobilienbewertung und Rendite

Immobilien waren in den vergangenen Jahren ein lukratives Investment. Viel von dem wegen den Niedrigzinsen günstigen Geld ist in Immobilien geflossen und hat die Preise nach oben getrieben. Ob sich das Preisniveau wieder nach unten einpendelt, ist ungewiss. Denn für gute Lagen sind Investoren nach wie vor bereit, auch hohe Preise zu zahlen. Der Boom scheint für viele Immobilien-Hotspots ungebrochen.

3. Immobilien als Schutz vor Inflation

Die Geldentwertung durch die Inflation ist das Schreckgespenst jedes Anlegers. Bereits eine Inflationsrate von nur 2% führt in nur 10 Jahren zu einer Geldentwertung von über 18%. Die Zinsen für Ersparnisse reichen häufig – vor allem in Niedrigzins-Phasen – nach Abzug der Steuer nicht aus, um diesen Verlust wettzumachen. Sachwerte wie Immobilien bieten hier einen sinnvollen und effektiven Schutz gegen Inflation.

4. Immobilien als Kapitalanlage mit Diversifikation

Immobilien bieten nach Objektart, Lage, Geographie, Größe und Ausstattung breite Möglichkeiten zur Diversifikation - egal ob man Immobilien in München, Wien, Hamburg oder Berlin sucht, oder Auslandsimmobilien in Betracht zieht, ob man die Luxusimmobilie oder die Penthouse-Wohnung für den Eigengebrauch oder das Zinshaus, die Vorsorgewohnung oder Anlegerwohnung sucht oder verkauft. Neben Direktinvestments sind auch indirekte Investments wie offene oder geschlossene Immobilienfonds eine Option.

5. Immobilien zur Vorsorge für Alter und Nachkommen

Die Lebenserwartung der Bevölkerung steigt kontinuierlich an. Die demographische Entwicklung und die Reformen am staatlichen Rentensystem lassen für jeden von uns geringere Einnahmen im Alter erwarten. Die Notwendigkeit einer privaten Vorsorge liegt auf der Hand. Während andere Formen der Kapitalanlage immer nur bei den Erträgen ansetzen, kann der Kauf von Immobilien sowohl zur Steigerung der Einkünfte als auch zur Senkung der Ausgaben im Alter führen.