Gold-Anlage: Wie Sie richtig in Gold investieren

in-Gold_investieren.jpg

ZUSAMMENFASSUNG

 

Gold fasziniert seit jeher auch als Anlageform in unsicheren Zeiten. Informieren Sie sich hier über die wichtigsten Fakten und Antworten zum Thema Gold:

Wann und wie Gold kaufen? Goldanlage als sichere Investition? Goldbarren oder Münzen? Besteuerung und Lagerung von Gold?

 

Wie ist die Prognose zur Goldpreisentwicklung?

 

Das Zins-Niveau hat historisch gesehen immer einen großen Einfluss auf das Gold gehabt. Je höher die Zinsen, umso mehr sinkt der Goldkurs und umgekehrt. Einige erwarten sich für die nächsten Jahre keinen starken und schnellen Anstieg der Zinsen – was ja die hohe Verschuldung vieler Staaten noch mehr verschärfen würde. Folgt man dieser Überlegung, sollte sich das positiv auf die Goldpreis-Entwicklung auswirken.


Gold kaufen zum aktuellen Goldkurs?

 

Den aktuellen Goldpreis in Euro und die 10jährige Goldpreis-Entwicklung sehen Sie im Chart. Quelle: www.gold.de

Die letzten Jahre war der Goldpreis zwar rückläufig. Die Entwicklung nach unten hat sich seit dem vergangenen Jahr verlangsamt. Was dem Goldpreis 2018 eine positive Aussicht gibt. Aber ganz unabhängig von der kurzfristigen Goldpreis-Entwicklung gilt: Gold sollte bei der Aufteilung eines Vermögens immer ein fixer Bestandteil sein. Vor allem um zu diversifizieren, also das Investment-Risiko auf verschiedene Anlageklassen zu verteilen.


Wann ist es günstig Gold zu kaufen?

 

Der wichtigste Einflussfaktor für die Entwicklung des Goldpreises ist die Höhe und die Tendenz des Realzinssatzes. Negative oder fallende Zinsen wirken sich positiv auf die Kursentwicklung von Gold aus. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Vertrauen in das Finanz-und Bankensystem. Schwindet das Vertrauen in die Banken, resultiert das meist in eine steigende Nachfrage nach Gold. Anleger sollten beachten, dass neben dem Risiko der Goldpreis-Entwicklung noch das der Währung dazu kommt. Denn Gold wird ja bekanntlich in US-Dollar gehandelt.

Ist die Goldanlage eine sichere Investition?

 

Gold gilt traditionell als sicherer Hafen für die Geldanlage. Gold gilt das für viele besonders dann, wenn die Finanzmärkte schwächeln oder Unsicherheit in der realen Welt herrscht. Eine Goldanlage ist eine sinnvolle und in der Regel auch sichere Investition, sofern der Anleger eine langfristige Strategie verfolgt. Man sollte allerdings bedenken, dass der Goldpreiskurs sehr stark schwanken kann und dass Gold keine Zinsen abwirft.


5 Tipps: Wie kann ich Gold kaufen

 
Tipp1-BLU.png

GoldmünzeN

In der Regel sind Goldmünzen aus mehreren Gründen empfehlenswert. Man kann sie aufgrund der kleineren Stückelung quasi zum Ansparen regelmäßig ankaufen. Und im Fall des Falles auch wieder leichter verkaufen. Nachteil der Goldmünzen sind die zum Teil erheblichen Preisspannen. Denn man zahlt beim Kauf von Goldmünzen einen Aufschlag bis zu 10% über dem aktuellen Goldkurs. Je kleiner die Münze, umso höher der Preisaufschlag. Man sollte als Anleger also berücksichtigen, dass diese Preisaufschläge durch Wertsteigerungen des Golds wettgemacht werden müssen. Einige der bekanntesten und am meisten gehandelten Goldmünzen sind:

  • Maple Leaf aus Kanada

  • Krügerrand aus Südafrika

  • Wiener Philharmoniker aus Österreich

  • American Eagle aus den USA

  • Känguru aus Australien


Gold-Barren

Goldbarren gibt es in vielen ab Größen ab bereits 1 g – beliebt sind 50 und 100 Gramm Goldbarren. Auch hier gilt: Je kleiner der Barren, umso höher der prozentuelle Preisaufschlag (und umgekehrt). Auch hier der Tipp: Lieber kleinere Einheiten öfters und laufend kaufen, aus den gleichen Überlegungen wie bei den Goldmünzen.

Tipp2-BLU.png

Tipp3-BLU.png

In Gold investieren: Barren oder Münze?

Schwere Goldbarren sind grundsätzlich die beste Wahl – wenn man sie sich leisten kann. Denn die Gewinnspanne, die der Händler beim Verkauf einbehält, ist bei großen Goldmengen prozentuell gesehen am geringsten. Je kleiner der Barren, desto größer ist der Aufpreis des Händlers im Verhältnis zum Goldpreis. Zum Vergleich: Zehn Barren von je 100 Gramm sind also deutlich teurer als ein einzelner 1-Kilo-Barren, obwohl es die gleiche Menge an Gold ist. 

Dieser Nachteil gilt auch für Münzen. Kleinere Einheiten haben allerdings den Vorteil, dass Sie das Gold je nach Bedarf in einzelnen Stücken handelbarer und somit in Krisenzeiten leicht verkauft werden können. Hat man nur einen großen Barren, kann man ihn nur als Ganzes verkaufen, und nicht Teile davon.

Tipp: Abhängig von der Höhe der investierten Summe ist eine Mischung aus Goldmünzen und Goldbarren zu empfehlen.


Gold-depots

In den letzten Jahren haben Banken sogenannte Golddepots angeboten. Dabei besitzt man nicht physisch das Gold, sondern es wird von den Banken für die Kunden gesammelt verwahrt.

Tipp4-BLU.png

Tipp5-BLU.png

Gold-Wertpapiere

Eine weitere Möglichkeit bieten auf Gold bezogene Wertpapiere, wie etwa Goldzertifikate oder Goldminen-Aktien. Eine beliebte Anlageform sind börsengehandelte Rohstoffe (ETC = exchange traded commodity). Bei einigen Anbietern kauft man als Anleger tatsächlich physisches Gold. Und kann es sich auf Wunsch sogar ausliefern lassen, wie etwa beim deutschen „Xetra Gold“ (www.xetra-gold.com).


 

Wieviel Prozent des Vermögens soll ich in Gold anlegen?

HarveyBall10.jpg

Gold sollte ein fixer Bestandteil in jedem gut aufgeteilten Vermögen sein. Ein Tipp für das Goldinvestment: 5 bis 10 Prozent vom Vermögen gelten als vernünftige Beimischung. Wichtig ist, dass man als Investor Gold nicht rein zur Spekulation kaufen. Sondern Gold zur Absicherung sieht, falls die Finanzmärkte wieder mal in eine Krise geraten sollten.

 

Welche Menge an Gold darf ich als Privatperson kaufen?

 

Will man als Privatperson Gold kaufen oder besitzen, gibt es aktuell wenig Beschränkungen oder auch keine Verbote auf Goldbesitz oder -Kauf. Nur bei größeren Einzelkäufen sind die sogenannten Geldwäsche-Gesetze des jeweiligen Landes einzuhalten. Diese Rechtsvorschriften dienen der „Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems zum Zwecke der Geldwäsche und der Terrorismus-Finanzierung“. Sie verlangen, dass man bei Goldkäufen in bar ab einem bestimmten Betrag seine Identität mit Ausweis offenlegt:

  • Deutschland: Goldkauf über 10.000 EUR
  • Österreich: Goldkauf über 10.000 EUR
  • Schweiz: Goldkauf über 25.000 CHF

Tipp Goldkauf: Wenn man Gold anonym kaufen will, sollte man also unter einem Betrag von 10.000 EUR liegen.


Gibt es Steuern auf Gold oder ist es steuerfrei?

 

Umsatz-/Mehrwertsteuer auf Gold

Gold kaufen kann man in der Europäischen Union und in den meisten Ländern der Welt mehrwertsteuerfrei. Im Gegensatz dazu sind andere Anlagemetalle wie Silber, Platin oder Palladium im jeweiligen Land in der Regel umsatzsteuerpflichtig.

 

 

Einkommensteuer auf Gold

Durch die Wertsteigerung des Goldes kann eine Einkommensteuer anfallen. Oft hängt eine Steuerpflicht auf Goldverkäufe davon ab, wie lange man das Gold besessen hat. Und die Steuerpflicht hängt immer vom jeweiligen Land ab:

 

 

Einkommensteuer auf Gold in Deutschland

Liegt zwischen Kauf und Verkauf des Goldes mehr als ein Jahr, ist der Gewinn steuerfrei. Liegen dazwischen jedoch weniger als 12 Monate, ist ein Gewinn steuerpflichtig, allerdings erst ab einer Höhe von 600 Euro. Dieser muss dann auch in der persönlichen Einkommensteuererklärung angeben werden. Die genannten 600 EUR Gewinn sind eine sogenannte „Freigrenze“. Liegt man darüber, muss alles versteuert werden (und nicht nur der Betrag, der über den 600 Euro liegt). Dafür darf man im Gegenzug auch andere privaten Verkäufe, vor allem solche mit Verlusten, dagegen rechnen. Die Erträge werden dann mit dem persönlichen Grenzsteuersatz besteuert.

 

Einkommensteuer auf Gold in Österreich

Gleich wie in Deutschland gilt auch in Österreich die Ein-Jahres-Frist: Wer Gold länger als ein Jahr besitzt, zahlt auf Gewinne keine Steuern. Allerdings entfällt auch die Möglichkeit, Werbungskosten wie beispielsweise die Kaufspesen oder Fahrtkosten zum Goldhändler steuerlich abzusetzen. Wer sein Gold vor Ablauf der Jahresfrist verkauft, muss die Gewinne aus diesem Geschäft mit seinem persönlichen Grenzsteuersatz versteuern.

 

Einkommensteuer auf Gold in der Schweiz

Anders als in Deutschland und Österreich sind alle Kapitalgewinne in der Schweiz steuerfrei. Also Wertsteigerungen aller privaten Vermögenswerte wie Aktien, Wertgegenstände und eben auch Gold.

 
 

Tipp für Goldkauf/-verkauf

Man sollte alle Gold-Käufe möglichst lückenlos mit Datum, Betrag und Stückelung des gekauften Golds dokumentieren.

 

Vermögenssteuer auf Gold

Vermögenssteuer auf Gold in Deutschland

In Deutschland gibt es keine Vermögenssteuern mehr. Der Goldbesitz ist somit steuerfrei.

Vermögenssteuer auf Gold in Österreich

In Österreich gibt es keine Vermögenssteuern mehr. Der Goldbesitz ist somit steuerfrei.

Vermögenssteuer auf Gold in der Schweiz

In der Schweiz müssen der Besitz privater Kapitalanlagen und Vermögensgegenständen wie Gold, Aktien, Fonds versteuert werden.


Wo kann man Gold kaufen?

 

Anlässlich des „Goldbooms“ sind in den letzten Jahren viele neue Goldhändler, auch Online-Goldhändler oder Gold-Automaten, aufgekommen, die den klassischen Goldverkäufern und Banken mächtig Konkurrenz machen.

 

Tipps für den Goldkauf

  1. Man sollte vor dem Kauf von Gold zum einen die Preise verschiedener Goldhändler und Banken vergleichen. Etwa am Automaten Gold zu kaufen, ist nicht empfehlenswert, da die dort erhältlichen Barren von 1 bis 10 Gramm in der Regel teuer sind.
  2. Und sich zum anderen die Goldhändler genauer unter die Lupe nehmen. Denn vor allem im Online-Bereich tummeln sich auch immer wieder unseriöse Händler.
  3. Und beim Online-Goldkauf nicht auf eine Transportversicherung vergessen.

 

Goldkauf in Deutschland

- www.gold.de und www.gold-preisvergleich.de (Auflistung Goldhändler und Preisvergleich)

- https://newsroom.proaurum.de/wp-content/uploads/2018/01/MY03-Goldhaendler.pdf (Goldhändler-Vergleich von FocusMoney aus März 2018)

 

Goldkauf in Österreich

- www.muenzeoesterreich.at

- www.philoro.at

 

Goldkauf in der Schweiz

- www.goldpreis.ch


Physisches Gold im Tresor lagern?

 

Die meisten Banken bieten mittlerweile die Lagerung von Gold in einem Banktresor samt Versicherung an. Vorteil: Der Tresor kann auch für die Lagerung von Dokumenten oder anderen Wertgegenständen verwendet werden.

Viele Goldhändler bieten die Möglichkeit, das erworbene Gold gegen Gebühr in deren Tresorräumen verwahren zu lassen.

Ein eigener Tresor daheim sollte aus Sicherheitsgründen fest verbaut werden. Hier können allenfalls zusätzliche Kosten für Versicherung und Transport anfallen.

 

 Mag. Philipp Mayerhofer

Mag. Philipp Mayerhofer

Noch Fragen zu Gold?

Wir helfen Ihnen gern weiter.