Online-Depots und -Vermögensverwaltung

 

Online Broker

“Warum nicht über ein günstiges Wertpapier-Depot online verfügen?”, haben sich schon zahlreiche Geldanleger gefragt. Seit Jahren kann man mit Online Broker in Deutschland und Österreich günstig Aktien und andere Wertpapiere handeln und deponieren kann.

Ein Vergleich zu klassischen Wertpapier-Depots bei einer Bank, speziell zu einer auf Vermögensberatung spezialisierten Privatbank, lässt sich wie folgt zusammenfassen:

ChartOnIpad_750p-Square.jpg

Online Broker Vergleich

in Deutschland

Vorteile Online Broker

  • kostengünstiger bei Depotgebühren (oft gratis) und Kauf/Verkaufsgebühren (bis zu -90%)

  • online Depot rasch und überall verfügbar (meist sogar via Smartphone)

  • schnell angemeldet und eingerichtet (oft mit Online/Video-Legitimierung)

Nachteile Online Broker

  • keine Beratung zu Titelauswahl und Aufteilung der Anlageklassen

  • keine treuhändige, also automatische Verwaltung des Anlagevermögens

  • alles standardisiert, keine individuellen Leistungen (Vermögensbericht, Versteuerung)


Tortengrafik_3D_750Square.jpg

Vergleich Online Vermögens-verwaltung

Online Vermögens-Verwaltung & Robo Advisor

Im Zuge der viel zitierten “Fintech”-Welle sind im Geldanlage-Bereich einige sog. “Robo Advisor” entwickelt worden, meist von jungen Startup-Unternehmen, manchmal auch von etablierten Banken. Diese Robo-Advisor versprechen schlanke Gebühren ähnlich wie bei Online-Brokern, nur ohne deren Nachteile. Wie vergleicht sich also eine Online-Vermögensverwaltung eines Robo-Advisors von einer klassischen Bank mit Geldanlage-Kompetenz:

Vorteile Online-Vermögensverwaltung

  • automatische Verwaltung des Vermögens bereits ab geringen Anlage-Beträgen

  • kostengünstiger als Banken (oft durch Einsatz von “exchange traded funds” - ETFs)

  • schnell eingerichtet und als online Depot rasch und überall verfügbar

Nachteile Online-Vermögensverwaltung

  • keine individuelle Wertpapier-Beratung, nur treuhändige Verwaltung

  • vom Anbieter fixierte Titelauswahl und Aufteilung der Anlageklassen

  • wenig individuelle Leistungen